Rüttelplatte – Testberichte zu den leistungsstärksten Modellen!

Willkommen bei Rüttelplatten-Vergleich.de!

Herzlich Willkommen auf www.rüttelplatten-vergleich.de – Ihr erster Anlaufpunkt, um sich über Rüttelplatten zu informieren, wenn Sie vor der Entscheidung stehen sich eine Rüttelplatte zu kaufen. Wir haben die besten Angebote verschiedener Anbieter zusammengestellt und liefern Ihnen die wichtigsten Daten und Fakten zu jedem der Geräte. So finden Sie zu jeder Maschine relevante technische Daten wie ihren Verdichtungsdruck und –tiefe, Gewicht, Motordaten, Leistungsgrenze und die Größe der Platte.

Die Beliebtesten Plattenrüttler

* am 24.08.2016 um 23:11 Uhr aktualisiert

* am 24.08.2016 um 22:56 Uhr aktualisiert

* am 24.08.2016 um 22:39 Uhr aktualisiert

* am 24.08.2016 um 22:07 Uhr aktualisiert

* am 24.08.2016 um 22:06 Uhr aktualisiert

* am 24.08.2016 um 22:02 Uhr aktualisiert

Informationen über Rüttelplatten

Ob für Heimwerkertätigkeiten, einfache Handwerksarbeiten oder große Bauvorhaben im professionellen Stil – hier werden Sie die richtige Rüttelplatte für genau Ihr Vorhaben finden. Bevor Sie sich eine Rüttelplatte kaufen, benötigen Sie selbstverständlich relevante Informationen wie bspw. die bereits erwähnten technischen Daten. Zusätzlich bieten wir Ihnen viele weitere Informationen in Form von zusammengefassten Testberichten und ausführlichen Produktbeschreibungen. So werden Sie hier Informationen über die Bedienungsfreundlichkeit der Geräte, ihre Einsatzgebiete, die USP’s* jeder Rüttelplatte und unsere Einschätzung zum Preis-Leistungs-Verhältnis lesen können.

*Unique Selling Points

Was ist eine Rüttelplatte

Rüttelplatten VergleichRüttelplatten, auch Vibrationsplatten genannt, sind kompakte motorbetriebene Baumaschinen, die zum Befestigen und zur Bodenverdichtung mittelgroßer Flächen eingesetzt werden können. Im Prinzip ist eine Rüttelplatte „nichts anderes“ als eine Straßenwalze (auch Vibrationswalze) – halt nur in klein und für den Handbetrieb und dementsprechend auch leichter zu handhaben. Straßenwalzen kennen wir alle von großen Baustellen für bspw. den Straßenbau. Dass diese natürlich nicht für jeden Zweck, sondern nur für große Flächen geeignet sind, ist jedem klar. Um kleinere Areale auf Baustellen, aber auch die Hofeinfahrt oder die Terrassenfläche zu Hause zu glätten bzw. zu verdichten, greift man für gewöhnlich auf Rüttelplatten zurück. Für ganz kleine Flächen reichen auch schon mal Rüttelstampfer (auch Vibrationsstampfer genannt) aus. Es gibt Geräte, die nur vorwärtsfahrend und es gibt Geräte, die sowohl vorwärts- als auch rückwärtsfahrend bedient werden können. Vor allem die zweite Variante ermöglicht eine höhere Flexibilität vor allem in engeren Baubereichen.

Funktionsweise und Leistung

Rüttelplatte im EinsatzJe nach Bauart werden in einer Rüttelplatte bspw. zwei Wellen mit integrierten Unwuchten durch einen Motor (unterscheiden lassen sich Verbrennungs-, Kreiskolben-, Elektro- und Hydraulikmotoren – sowie 2- oder 4-Takt-Motoren) angetrieben. Die hierbei auftretenden Zentrifugalkräfte haben zum einen den Effekt die Rüttelplatte fortzubewegen und zum anderen die darunterliegende Masse zu verdichten. Das Ganze funktioniert folgendermaßen: Durch den Motor werden die Unwuchten angetrieben, die bei jeder Umdrehung die Rüttelplatte für einen kleinen Moment wenige Millimeter vom Boden nach oben heben. Anschließend fällt die Platte wieder auf den Boden – wiederum durch die Drehung der Unwuchten mit einem Vielfachen des Eigengewichts. In dem kurzen Moment, in dem die Platte in der Luft schwebt, bewegt sie sich vor bzw. zurück. Beim Aufprall auf den Boden verdichtet die Rüttelplatte die unter ihr liegende Masse. Die hierbei entstehenden Fliehkräfte verleihen der Maschine ein vielfaches Gewicht gegenüber dem Betriebsgewicht. Dadurch wird eine deutlich höhere Flächenpressung erreicht.

Die auftretende Zentrifugalkraft ist abhängig von der Größe und Leistung der jeweiligen Rüttelplatte. So wird von kleineren Geräten etwa eine Zentrifugalkraft von ca. 10 kN erzeugt, von größeren bis zu 100 kN. Auch das Gewicht ist je Rüttelplatte unterschiedlich und kann von ca. 50 kg bis zu etwas mehr als einer Tonne reichen. Der Verdichtungsdruck auf der untenliegenden Masse einer Rüttelplatte ist abhängig von der jeweiligen Leistung, des Gewichts und der Größe der auf dem Boden aufliegenden Platte. Unterscheiden lassen sich Rüttelplatten, wie bereits erwähnt, auch in ihrer Fahrtrichtung. So sind einige Maschinen nur in der Lage vorwärts bewegt zu werden, wofür man dann auch einen größeren Wendekreis benötigt, wohingegen andere in der Lage sind vorwärts und rückwärts/reversierend bewegt werden zu können.

Einsatzgebiete einer Rüttelplatte

Rüttelplatten werden immer dann benötigt, wenn es darum geht den Boden zu verdichten. Dies ist beispielsweise notwendig

  • bei der Befestigung von Hofeinfahrten,
  • beim Neubau oder Nachbesserungen von Straßen und Wegen,
  • vor dem Pflastern von einer Einfahrt oder Gehwegen,
  • bei der Verdichtung von Carport- oder Parkflächen und
  • bei den Arbeiten von einer Terassenfläche.

Und es gibt noch zahlreiche weitere Einsatzgebiete, welche wir hier nicht alle aufführen möchten. Somit ist es für verschiedene Interessengruppen interessant darüber nachzudenken eine Rüttelplatte zu kaufen. So könnten Vermieter von Wohnungshäusern „kleinere“ Arbeiten auch selbst bzw. durch ihren Hausmeister erledigen lassen ohne gleich eine Baufirma zu beauftragen. Auf Dauer kann sich das monetär auf jeden Fall lohnen und man ist zusätzlich auch nicht abhängig von den Verfügbarkeiten der Baufirmen.

Das gleiche gilt für Hauseigentümer, die entweder ihre Autoeinfahrt oder den Terassengarten glätten bzw. befestigen möchten, bevor sie mit den Pflastertätigkeiten beginnen. Die Befestigung des Bodens vor den Pflastertätigkeiten ist gerade deshalb wichtig, damit der Boden an einigen Stellen nicht absackt. Wird der Boden nicht vorher befestigt, hat man ziemlich schnell die ersten Schlaglöcher, weil sich einige Bereiche schneller absenken als andere (je nach Bodenverhältnissen und Lastverteilung). Nach einiger Zeit sind die Spurrillen in der Hofeinfahrt auch gut ersichtlich – wie sicher jeder schon einmal gesehen hat. Vor dem Neusetzen der Steine sollte der Boden also auch nochmal umgeschichtet und neu befestigt werden. Wenn man keine Bauunternehmen für solche Arbeiten beauftragen möchte, kann man auch eine eigene Rüttelplatte kaufen. Teilweise gibt es diese sogar sehr günstig für den beabsichtigten Zweck. Wenn man sich mit den Nachbarn versteht, kann man sogar darüber nachdenken eine Rüttelplatte für den gemeinsamen Zweck zu kaufen. So lässt sich sogar eine Menge Geld sparen – zumal diese Maschine zwar immer mal wieder, aber in einem einzigen Haushalt nicht täglich benötigt wird.

RüttelplattenRüttelplatteVor allem aber sind es die Bauunternehmen – besonders im Straßen- und Kanalbau – die immer und überall eine Rüttelplatte dabei haben müssen. Hier reichen einfache Geräte oftmals nicht aus. Besonders im Straßenbau müssen hier die etwas größeren Rüttelplatten mit mehr Gewicht her. Auch die Qualitätsansprüche sind bei Bauunternehmen in der Regel höher, da sie ihren Vertragsverpflichtungen nachkommen müssen. Dafür müssen den Kunden oftmals auch Nachweise zur Verdichtung der bearbeiteten Fläche vorgelegt werden – oder zumindest als Nachweis für evtl. folgende Gerichtsfälle vorgehalten werden. Zur Verdichtungskontrolle gibt es verschiedene Verfahren, worauf wir im folgenden noch kurz eingehen werden. Die Qualität und Leistung der Rüttelplatten ist für Bauunternehmen deshalb so wichtig, weil sich durch zusätzliche Features wie bspw. eine integrierte Verdichtungsmessung Arbeitsprozesse effizienter gestalten und damit die Kosten reduzieren lassen.

Hier sollte nur kurz aufgezeigt werden wofür Rüttelplatten eigentlich gebraucht werden. Es lassen sich unterschiedliche Interessengruppen identifizieren, die verschiedene Ansprüche haben und damit auf teilweise ganz andere Punkte Wert legen, wenn sie eine Rüttelplatte kaufen möchten.

Verdichtungskontrolle bei Arbeiten mit Rüttelplatten

Gründe, die für eine Verdichtungskontrolle der vorgenommenen Arbeiten sprechen, gibt es zahlreiche. So müssen, wie bereits vorab aufgeführt, Bauunternehmen ihren Auftraggebern oftmals einen Nachweis über die Qualität ihrer Arbeiten vorlegen. Das Nichteinhalten festgelegter Qualitätswerte kann sehr kostspielig sein, weshalb eine zeitgerechte Kontrolle der eigenen Arbeit unabdingbar ist.

Besonders muss dabei der Zeitfaktor betrachtet werden. Je eher der Bediener über das Ergebnis der Bodenbearbeitung informiert ist, desto effizienter kann er reagieren – bspw. kann eine geringere Anzahl an Überfahrten über bestimmte Abschnitte notwendig sein, wodurch sich Zeit einsparen lässt und die Produktivität der Baustelle erhöht. Unnötiger Zeitaufwand wird eingespart, was bedeutet, dass unnötige Kosten vermieden werden. Dies ist vor allem vor dem Hintergrund des harten Wettbewerbs in der Baubranche wichtig.

Aus diesen Gründen hat der Hersteller Weber Maschinentechnik in Zusammenarbeit mit dem Institut für Geotechnik der Universität Siegen ein in Rüttelplatten integriertes Messgerät entwickelt, was vor allem eine Innovation in Punkto Zeitersparnis darstellt (siehe obige Gründe dafür). Dies funktioniert so, dass an die Grundplatte des Geräts ein Sensor installiert ist, der während der Verdichtungsarbeiten durch Messung von Veränderungen im Schwingungsverhalten die Verdichtungskontrolle durchführt. Das Ergebnis wird dem Bediener ohne Zeitverzug auf einer Anzeige mitgeteilt, woraus er sofort die Qualität der durchgeführten Arbeit erkennen kann, wodurch Nachverdichtungsarbeiten und eine Überverdichtung des Bodens vermieden werden können. Das sogenannte COMPATROL System wurde im Jahr 2004 mit der Innovationsmedaille ausgezeichnet.

Ihren Einsatz sollte eine solche Messung aber nicht nur im gewerblichen Umfeld haben. Auch Hobby- und Heimhandwerker haben ganz zurecht meist hohe Qualitätsansprüche an sich selbst und sind an den Ergebnissen ihrer Arbeit interessiert. Gerade dann wenn es um größere Heimtätigkeiten wie den Bau eines Carports oder einer Terrasse geht, ist dies auch durchaus berechtigt. Wer die Arbeiten nicht schon beim ersten Mal korrekt ausführt (bzw. die Arbeiten kontrolliert), wird schon bald Nachbesserungen durchführen müssen. Das kostet Zeit und Geld. So sollte man seine Arbeit doch lieber gleich kontrollieren, zumal es mit den integrierten Messgeräten auch noch so komfortabel zu machen ist.

Sicherheitsvorgaben, die zu beachten sind, wenn man eine Rüttelplatte kaufen möchte

Auch wenn für die Bedienung von Rüttelplatten keine handwerkliche Begabung notwendig ist, so ist es doch ratsam zumindest geschickt im Umgang mit solchen bzw. ähnlichen Geräten zu sein. Und auch wenn die Bedienung der Geräte meist sehr intuitiv ist, sollte man vor der ersten Benutzung mindestens einen Blick in die Bedienungsanleitung riskieren, wenn nicht sogar eine Profi um eine kurze Einweisung bitten. Besser vorher als das später „zu spät“ ist.

Besonders in der Baubranche gelten zumindest dem Gesetz nach hohe Sicherheitsvorgaben, die durch die Unternehmen zu beachten sind. Aber auch zu Hause sollte Sicherheit eine große Rolle spielen, was leider immer noch zu häufig vernachlässigt wird. Bzgl. der Gerätesicherheit gilt in Deutschland nach den Richtlinien der Berufsgenossenschaften, dass kraftbetriebene Rüttelplatten eine jährliche UVV-Überprüfung durchlaufen müssen. Hierbei handelt es sich nicht um eine Empfehlung, sondern um eine Vorschrift.

Relativ neu gibt es sogar Rüttelplatten, die ferngesteuert – entweder mit Kabel oder Infrarot – bedient werden können. Auch hier zeigt sich innovatives Gedankengut, was die Sicherheitsstandards anbelangt. Durch den Einsatz ferngesteuerter Rüttelplatten können vor allem im Tief- und Kanalbau mit den zahlreichen Gefahrquellen viele Unfälle vermieden werden.